PIC Firmware

Der PIC benötigt eine Firmware und wird mit der jeweils aktuellen Version ausgeliefert.

Firmware Update / Konfiguration

Die initial ausgelieferte PIC Firmware enthält einen Bootloader, womit die Firmware über USB, WIFI oder direkt via Raspberry Pi GPIO/ttyAMA0 aktualisiert und auch konfiguriert werden kann.

Das geht am besten mit dem ebus PIC Loader Tool, das auch das Setzen einer festen IP-Adresse (für die Ethernet Variante), des Arbitrierungsdelays und weiterer Parameter erlaubt.

Um die Firmware zu aktualisieren oder zu konfigurieren, wird der Adapter in die USB, WIFI oder Raspberry Pi Variante versetzt, d.h. das USR-ES1 Modul (in der Ethernet Variante) muss entfernt werden.

Um dann den Bootloader zu aktivieren, müssen an J11 die Pins 3 und 4 überbrückt werden (z.B. mit einer Pinzette oder einem kurzen Draht).
Ab Version 20221105 genügt es, diese Brücke kurz zu halten, bis der PIC rebootet hat. Vor Version 20221105 muss gleichzeitig (mit dieser Brücke) ein Reset ausgelöst werden, und zwar entweder über J12 (siehe Reset unten) oder durch Herstellen der Stromversorgung.
Danach kann die Brücke wieder gelöst werden.

Wenn der Bootloader aktiv ist, leuchtet die blaue LED sofort sehr hell (heller als alle anderen siehe hier).

Um dann die Firmware zu aktualisieren, verwendet man den ebus PIC Loader so, wobei /dev/ttyUSB0 evtl. durch das richtige USB serial device oder die Angabe laut ebusd-esp PIC-passthrough (bei WIFI) ersetzt werden muss:
ebuspicloader -f firmware.hex /dev/ttyUSB0

Firmware Versionen

Aktuelle Version 20221105:

Siehe hier für ein Bild der Jumper auf J12

jumper

Frühere Versionen: siehe Changelog

Wichtiger Hinweis: Die Pins an J12 dürfen nie mit irgendeinem Pin der anderen Jumper/Stecker-/Buchsenleisten in Verbindung gebracht werden, da hier getrennte Stromquellen zum Einsatz kommen. Jegliche Verbindung gefährdet den Adapter und Geräte am eBUS!

Ethernet Konfiguration

Wenn für den Einsatz mit USR-ES1 Modul eine feste IP-Adresse eingestellt werden soll, anstatt diese via DHCP zu beziehen, dann kann das mit dem ebus PIC Loader über vorgenommen werden. Dazu muss zunächst der Bootloader aktiviert werden, siehe oben.

Um bspw. die IP-Adresse 192.168.10.20 mit einer Netzmaske von 255.255.255.0 (=Länge 24) einzustellen, wird der ebus PIC Loader wie folgt aufgerufen:
ebuspicloader -i 192.168.10.20 -m 24 /dev/ttyUSB0

LED

Die blaue LED wird zur Signalisierung von Zuständen aus der PIC Firmware genutzt. Hier muss grundsätzlich zwischen Bootloader und normalem Modus unterschieden werden.

LED im Bootloader Modus

Wenn die LED nach Anschließen der Stromversorgung sofort permanent sehr hell leuchtet (heller als alle anderen), dann ist der PIC im Bootloader-Modus und wartet auf Kommandos auf der seriellen Schnittstelle.

LED bei normalem Betrieb (ohne Ethernet)

Bei normalem Betrieb ist die blaue LED nach Anschließen der Stromversorgung zunächst aus.

LED bei Betrieb mit Ethernet

Ist das USR-ES1 Ethernet Modul aufgesteckt und der Jumper an J12 entsprechend gesetzt, dann zeigt die blaue LED noch weitere Zustände an zusätzlich zu den oben beschriebenen, die in folgenden Stufen durchlaufen werden:

  1. Bis der W5500 des USR-ES1 Moduls nach dem Reset antwortet, blinkt die LED (2x pro Sekunde).
  2. Bis ein Link auf der Leitung gefunden wurde, blinkt die LED sehr schnell (20x pro Sekunde).
  3. Im Fall von DHCP blinkt die LED schnell (4x pro Sekunde), bis eine IP-Adresse per DHCP ausgehandelt wurde.